Wer bist du?

Ich weiß nicht, wer du bist. Du sagst, man soll den Apfel Apfel sein lassen. Ich will dein überschwängliches Lachen nicht mehr hören. Du sagst, ein Apfel ist ein Apfel, nicht mehr und nicht weniger. Ich will deine eingefrorene Mimik nicht mehr sehen. Du sagst, ein Apfel ist rot. Ich kann deine Verkleidung nicht ertragen.…

Read More

sumpfsudeln

sumpfsudelnd zirpst du zierlich so vor mir. noch mehr von dir im gewölbten quer wird es dumpf um uns kopfgeruht, stillgewartet. musst es fressen, dich mit mir messen, zerstört in die weite ungehört. sie und er hört gegen spricht, anders herum ist durchbrochenes zu viel.   © Sandra Bauer-Wagner 2018

Read More

Kontrastprogramm

Ein Mensch in abgetragener Kleidung schlurft am Eingang des Diskontsupermarktes vorbei. Seine blau gefärbten Lippen sitzen zwischen den eingefallenen Wangen. Das Haar ruht ungeduldig auf seinem Haupt. Der schwarzhaarige Bub in Jogginghosen streckt seine Hand nach meinem Einkauf aus. Die hagere Frau im langen Kleid trägt weiße Socken zu beigefarbenen Plastikschlapfen. Ihr ausgezehrtes Gesicht hat…

Read More

Im Wald

feuchtes Plätschern zögerlicher Wind leise die Sterne von oben ein Grollen hinterm Berg ein Lachen vor der Brücke und schon bald, sehr bald reißt uns das Leben in tausend Stücke   © Sandra Bauer-Wagner 2018

Read More

ohne richtung

zwischen zweifel zweifelzwicker ohne sie am rande erklärst du die Verlorenheit findet sie sich Schritt für Schritt steht dann wieder dort wo es wohl begann zwischen zweifel zweifel zwickend   Aus Nichts.Konsens. (Anthologie). Erschienen im März 2018 bei fabrik.transit. © Sandra Bauer 2017

Read More

Wohin

wohin sollen wir gehen weit weg wo ist das wo sonst nichts ist überall ist irgendwas irgendwo ist nichts überall ist irgendwer gehen wir dorthin wo sonst niemand ist wo sonst niemand bleibt   © Sandra Bauer 2017

Read More

Schwimmen um neun

Bin in der Früh an den See. Es war schon neun. Für hier ist das nicht mehr in der Früh, ist schon mitten am Vormittag. Hier steht man um fünf auf, weil man viel arbeiten will. Ohne Viel-Arbeiten ist man nichts wert. Man müsste sich sonst auch viel zu viel rechtfertigen vor den Einfluss-Reichen und…

Read More

Sieben

Träumte dir, du wolltest am Montag vier Kinder, am Dienstag einen Berg besteigen, am Mittwoch Karriere machen, am Donnerstag ans Meer fahren, am Freitag zuhause bleiben, am Samstag viel Rotwein trinken und wärst am Sonntag verkatert, dann lass dir sagen, das bedeutet, dass die Woche sieben Tage hat. Mehr bedeutet das nicht.   © Sandra…

Read More